Sitzplatz im Garten Terrasse Gestalten Planen

Sie befinden sich :  Home >> Garten Tipps >> STU >> Sitzplatz...

Der Sitzplatz ist im Garten ein wesentliches Gestaltungselement und zu dem eines mit einer wichtigen praktischen Funktion. In vielen Gärten gibt es häufig meist nur einen zentralen Sitzplatz, in Form einer mehr oder weniger großen Terrasse. Die Lage dieser  ist dabei meist durch das Haus oder die Gartenlaube vorgegeben. Man sollte sich aber nicht nur auf einen Sitzplatz beschränken, auch in kleinen Gärten nicht. Ein Plätzchen findet sich immer und diese zusätzlichen Sitzplätze lassen sich schnell Gartengestaltung Terrasse Gestalten Planenohne großen Aufwand erzeugen. Mit unter reicht es schon eine Bank unter einen Baum zu stellen, oder einfach Gartenmöbel auf den Rasen zu stellen. Noch besser als diese "mobilen" Sitzplätze sind natürlich fest installierte Sitzplätze, welche sich schön durch Gartenwege verbinden lassen und so den Garten noch attraktiver strukturieren. Neben diesen gestalterischen Gründen gibt es auch rein praktische die für mehr als einen Sitzplatz sprechen. Der Sonnenstand verändert sich nun einmal jeden Tag und natürlich auch mit den Jahreszeiten. Bei mehreren Sitzplätzen kann man entsprechen der gewünschten Lichtintensität zwischen den Plätzen wechseln. Zum Beispiel das Frühstück auf der Ostterrasse genießen, den heißen Mittag im Liegestuhl unter einem Baum relaxen und den romantischen Sonnenuntergang auf dem zweiten Sitzplatz im Westen betrachten. Außerdem bieten mehrere Sitzplätze ja auch unterschiedliche Ansichten auf den Garten. Also ruhig mehr als nur einen Sitzplatz einplanen, es muß ja nicht gleich eine massive Betonterrasse oder ein Holdeck sein. Rasen, eine Kiesfläche oder nur einfach eine festgestampfte Fläche reichen oft schon aus. Wer es etwas exklusiver haben will pflastert der Fläche mit Beton oder Natursteinen, oder installiert ein Holzdeck. Bei der Auswahl der Sitzplätze sollte man darauf achten das sie etwas geschützt liegen und neue Aussichten auf den Garten (zum Beispiel Gartenteich, Blumenbeete, Steingarten usw.) bieten. Auch sollten sie nicht alle in der selben Himmelsrichtung liegen und gleiche Lichtverhältnisse haben, um die oben angesprochenen praktischen Vorzüge des Wechselns nutzen zu können. Die Größe dieser weiteren Sitzplätze richtet sich nach den eigenen Bedürfnissen, wobei meist nicht viel Platz benötigt wird. Eine einzelne Bank, ein Liegestuhl oder zwei Stühle brauchen ja nun einmal nicht viel davon. Anders sieht es bei dem Hauptsitzplatz, der Terrasse, aus. Sitzplatz im GartenHier trifft sich die ganze Familie/Bewohner und vielleicht will man ja auch mal eine Gartenparty mit Gästen geben. Deshalb sollte man die Terrasse immer ausreichend groß dimensionieren um keine bösen Überraschungen zu erleben. 10 - 15 Quadratmeter sollte man wenigstens einkalkulieren, wen es möglich ist lieber etwas mehr. Wer sich nicht sicher ist wie viel Fläche gebraucht wird, stellt einfach die benötigten Tische, Bänke und Stühle provisorisch hin und misst die Fläche aus. Mögliche Gäste sollten dabei einkalkuliert werden, auch die Tatsache das man später eventuell die geplante Terrasse mit Kübelpflanzen verschönern oder vielleicht eine Feuerstelle oder Kamin installieren will. Das für die Terrasse verwendete Material ist Geschmacksache (alle Materialien haben Vor und Nachteile), es sollte aber zum restlichen Gartenstil passen und nicht wie ein Fremdkörper wirken. Während sich kleine Zusatzsitzplätze meist problemlos in den Garten integrieren, wirken besonders die sehr großen Terrassen mit unter recht klobig und ungemütlich. Das lässt sich leicht durch eine Gestaltung mit Blumenkästen, diversen Dekoelementen oder Kübelpflanzen kaschieren. Auch sollte die ohnehin schon flache Terrasse nicht einfach in einer Rasenfläche (sieht man gelegentlich noch) oder ähnlichen enden. Das Ganze wirkt dann wie ein Miniparkplatz und nicht wie ein gemütlicher Sitzplatz. In dem Fall sollte man einfach ein paar flache Sträucher an die Terrasse pflanzen, oder eine Blumenrabatte anlegen. Sehr schön ist auch ein kleiner Steingarten (besonders bei abschüssigen Gelände), oder ein Gartenteich direkt an der Terrasse. Auch ein an der Terrasse angebrachtes elegantes Geländer kann optisch wahre Wunder bewirken. Hohe Gräser und Sträucher, oder Sichtschutzelemente die mit Kletterpflanzen berankt sind, sollten (wen möglich) einen Teil der Terrasse optisch abschirmen, um eine gemütliche Stimmung zu erzeugen und eventuell vor unerwünschten fremden Blicken zu schützen. Oft reicht es schon aus einen kleinen Baum in Terrassennähe zu pflanzen (kleine Baumart wählen und auf die Lichtverhältnisse achten) um die Ansicht in Hinblick auf die Höhenstruktur optisch aufwerten. Mit ein paar Ideen und kleinen Veränderungen kann man also auch die hässlichste "Terrasse" in ein wahres Schmuckstück verwandeln.

 

Weitere Artikel zu ähnlichem Thema:
Bauelemente
Gartenwege
Trockenmauern
Gartenbeleuchtung
Terrasse aus Holz
Terrasse pflastern
Terrasse fliesen

 

© Copyright 2001-2007 www.blumen-garten-pflanzen.de  Alle Rechte vorbehalten.