Garten Bewässerung

Sie befinden sich :  Home >> Bewässerung

Wer in seinem Garten nicht ausschließlich Gräser, Sedum Arten, Hauswurz, und sonstige trockenheitsverträglichen Pflanzen verwendet, wird um gelegentliches (zumindest im Hochsommer) Bewässern nicht herum kommen. Wichtig ist morgens oder abends und nicht in der größten Mittagshitze zu wässern. Wen man dennoch tagsüber wässern muss, dann immer auf den Wurzelbereich gießen und nicht über die Blätter. (Diese würden in der Mittagshitze regelrecht verbrennen) Sehr Wichtig; dabei immer ausgiebig wässern!!! Denn 10 Liter (eine große Gießkanne) auf den Quadratmeter dringen gerade mal ca.10 cm in den Boden. Als Faustregel gilt, 30 Liter auf den Quadratmeter oder besser noch mehr. Viele Pflanzen zeigen Wassermangel durch einrollen der Blätter und herabhängende Triebspitzen an, soweit sollte es man aber nicht kommen lassen.

Garten BewässerungNeben der Entscheidung ob man lieber den Schlauch, die Gießkanne oder gar automatische Bewässerungssysteme verwendet (sehr beliebt bei Balkon Bewässerung Blumenkasten usw.) , sollte man sich über das "Woher das Wasser nehmen" Gedanken machen. Einen Brunnen hat nicht jeder und Wasser aus dem Hausanschluss zu nehmen ist nicht sehr ökologisch und mit der Zeit auch sehr teuer. Eine Alternative kann das Sammeln von Regenwasser sein. Für sehr kleine Gärten reichen schon ein paar Regenfässer, bei Pflanzflächen ab 150 Quadratmeter sollte man aber die Anschaffung einer Zisterne in Erwägung ziehen. Moderne Zisternen aus Kunststoff die man eingraben kann (so nehmen sie keinen Platz weg) gibt es ab 1000 Liter bis 10000 Liter und mehr. Wichtig; lieber eine größere Zisterne wählen auch wen die Dachflächen (Haus, Schuppen, Garage usw.) zum Regensammeln klein sind. In den regenreichen Monaten (Herbst bis Frühjahr) läuft Sie auf jeden Fall voll und das Wasser steht dann in den Hitzemonaten zur Verfügung. Regenfässer aufstellen und anschließen ist nicht schwer. Es kann von jedem leicht durchgeführt werden, bei der Installation einer Zisterne sollte man sich aber fachmännische Hilfe holen. Nicht vergessen Filter einzubauen und die Zisterne / Regenfässer gut abdecken, damit keine Tiere/kleine Kinder hineinfallen und sich keine Stechmücken ansiedeln.

Um das Problem mit der Bewässerung noch weiter zu vereinfachen kann man die Wasseraufnahme des Bodens durch Bodenverbesserung erhöhen. Durch Mulchen des Bodens lässt sich die Verdunstung reduzieren. Ist Mulchen nicht möglich sollte man das Beet/Rabatte regelmäßig durchhacken um die Kapillarwirkung des Bodens (aufsteigen der Feuchtigkeit nach oben) zu unterbrechen. Mit diesen einfachen Maßnahmen kann man die Häufigkeit des Gießen deutlich reduzieren.

 

 

Weitere Artikel zu ähnlichem Thema:
Bachlauf anlegen

Gartenteich anlegen
Balkonblumen
Gießkanne
Springbrunnen
Teichpflanzen

Teichpflege
Mulchmaterialien / Bodenabdeckung

 

© Copyright 2001-2013 www.blumen-garten-pflanzen.de  Alle Rechte vorbehalten.